Rock ’n‘ Cook für den Plattenteller: Ein Kochbuch für Musikfans


Rock n Cook
„Whisky in the Pan“ – „Smoked Chicken on the Water“ – „Like a Rolling Scone“ – „I Want to Break freeze“ –  „Life is Mars?“ – „Sultans  of Wings“ – „Octopus Salad“ – „China Plate“ – „No Lactose Today“: Ich wette, das kommt Ihnen irgendwie bekannt vor. Keine Sorge, das sind keine ungewollten Verschreiber der Songtitel von Thin Lizzy, Deep Purple, Bob Dylan, Queen, David Bowie, Dire Straits, The Beatles , Iggy Pop und Herman’s Hermits. Das kommt einfach dabei heraus, wenn Eltern ihren Sprössling von klein auf mit Rockmusik füttern und dieser dann später beim Klang elektrischer Gitarren das professionelle Kochen erlernt.

„Beim Kochen Musik zu hören, beschwingt mich als Koch, motiviert mich und fördert meine Kreativität. Rockmusik hat daher meinen kulinarischen Stil entscheidend geprägt“, erklärt Liguori Lecomte, Autor von „Rock ’n’ Cook“ in seinem Vorwort. Und damit auch den Grund, ein Kochbuch mit 80 rockigen Rezepten zu den Hits von AC/DC bis Led Zeppelin zu kreieren.

Die Auswahl für Rockfans ist umfangreich

Das 192 Seiten dicke Buch ist in die vier kulinarischen Kapitel „Vorspeisen & Snacks“, „Hauptgerichte“, „Desserts“ und „Cocktails“ gegliedert. Anschließend folgen noch ein „Who’s who des Rock“ (aus Sicht von Liguori Lecomte natürlich) und ein Rockregister für die Fans von Folk & Soul, Hard Rock, Pop Rock, Punk Rock, Alternative Rock, Rock Francais, Glam Rock, Rock ’n’ Roll und Psychedelic Rock. Eine echt fette Auswahl also, da dürfte wirklich für jeden etwas dabei sein.

Schon das Cover ist beeindruckend. Metallen leuchtet der Schriftzug, metallen ragt, diesmal im wahrsten Sinne des Wortes, die allseits bekannte „Pommes-Gabel“ in die Höhe. Die Innenbebilderung ist dem Genre passend eher dunkel bis schwarz gehalten. Jedes einzelne Rezept wird dabei kreativ und originell in Szene gesetzt und mit interessanten Rock-Zutaten „auf dem Plattenteller“ versehen. Ob Plattenspielerbox, Revox-Tonband, Hohner-Harp, Lederklamotten, alte Singles, Musikkassetten, Totenkopf, die Godin 5th Avenue oder viele weitere Gitarrenmodelle …: Es rockt sichtbar auf allen Seiten.

Das Buch beinhaltet 80 Rezepte

Die 80 Rezepte variieren zwischen AC/DCs „Back in Black“ (schwarzem Risotto mit gebratenen Baby-Tintenfischen) und Zappas „Peaches En Regalia“, Pfirsichen mit Ziegenkäse und Rosmarin, und werden fast alle auf einer Doppelseite präsentiert. Dabei fehlen weder die Zubereitungs- noch Gar-, Back- oder Ruhezeiten, die Zutatenlisten sind weder überfrachtet noch mit exotischen Komponenten versehen. 

Dann wäre jetzt nur noch die Quizfrage: Welcher Künstler, welche Band versteckt sich hinter den Gerichten des folgenden Menüs? Wenn als Gruß aus der Küche „When the Chips come in“ serviert wird, als Vorspeise „Police Wraps“, als Hauptgericht „Burger in the USA“, als Dessert „Snow must go on“. Und es zum Abschluss auch noch ein „Sangria on the White Side“ sein darf. (cro)  

 

Weitere Buch-Tipps gibt es übrigens hier.

„Rock ’n’ Cook: 80 rockige Rezepte zu den Hits von AC/DC bis Led Zeppelin“

von Liguori Lecomte

Christian Verlag

München, 2020

192 Seiten

24,99 Euro

Internetadresse:

www.christian-verlag.de