Hier ist der Name Programm: „Mima“ kommt aus dem Spanischen und heißt „verwöhnen“. Das wollen auch die Inhaber des gleichnamigen Restaurants im Mannheimer Jungbusch, wenn sie ihre Gäste mit peruanischer Cuisine bewirten. Das Mima steht für lateinamerikanische Lebenslust und Leidenschaft für gutes Essen. Bei der Generalprobe zum „Nachtwandel“ im Oktober gab es schon einen kleinen Vorgeschmack und einen Leckerbissen in Form einer Ausstellung der Spiritual-Art-Malerin Nadja Dewitt sowie heißen Salsa-, Merengue- und Bachata-Rhythmen.

Mima Peru begeistert im Jungbusch mit Lebenslust und Küche Südamerikas

Seit Dezember kann man im Mima täglich Zeuge purer Lebensfreude werden und sich die leckeren Gerichte schmecken lassen: zum Beispiel mit einer ordentlichen Portion Fisch alias Ceviche, mariniertem Rindfleisch aus der Pfanne alias Lomo Saltado oder Hühnereintopf alias Aji de Gallina. Na, Appetit geweckt? Dann reserviert Euch einen Tisch mit einer Anfrage an bookatable@mimaperu.de. Abgesehen von den Feiertagen sind die Pforten des peruanischen Restaurants folgendermaßen geöffnet: Mima, Dalbergstraße 35, Mannheim, Tel. 0621 43728200, Mo bis Do 17.30 bis 23 Uhr, Fr  & Sa 17.30 bis 24 Uhr, So 17.30 bis 22 Uhr, bookatable@mimaperu.de

Foto: Tabea Heib

Foto: Tabea Heib

Foto: Tabea Heib