Farbenfrohes Wintergemüse macht den Unterschied


Bete

In Gemüseregalen findet sich derzeit buchstäblich eine bunte Mischung an Gemüsesorten. Auch wenn es sich beim Wintergemüse vornehmlich um Kraut und Rüben handelt, kommt dieses dank neuer – oder neu entdeckter alter Sorten – farbenfroh daher: Lila Kartoffeln und Möhren, weiße und rot-weiße Bete, grüne Hokkaido-Kürbisse finden sich neben den gewohnten Varianten in gelb, orange und rot. Hinzu kommt Kohl, den es ja schon lange in Weiß, Rot und Grün gibt. Und vieles mehr. Diese sind nicht etwa nur was fürs Auge, die farbenfrohe Vielfalt hat durchaus auch einen gesundheitlichen Nutzen.

Hintergrund: „Die Menschen beschäftigen sich seit jeher mit Züchtungen“, erklärt Dr. Sebastian Weinheimer vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz (DLR) in Neustadt. Das treffe im Prinzip auf alle Gemüsesorten zu, nicht nur auf die, die wir als neuartig erachten. Weinheimer sieht die farbigen Varianten durchaus als Bereicherung auf dem Teller. Auch in der Pfalz werde viel ausprobiert, sagt er.

Nicht nur farbliche Unterschiede

Margret Knauf von der Ernährungsberatung beim DLR sieht das ähnlich. Sie bereitet selbst schon mal einen Salat aus lila Kartoffeln zu. Weil dies andere Sorten sind als die „herkömmlichen“, gebe es geschmackliche Unterschiede, was nicht zuletzt auch an den unterschiedlichen Böden in den Herkunftsregionen liege – ähnlich wie beim Wein. Bei den Karotten ist das ebenso, die es etwas süßer und saftiger ebenfalls in Violett oder weniger süß in gelber Farbe gibt.

Für Holger Stehr, Sterne-Koch vom „Admiral“ in Weisenheim am Berg, haben diese Sorten vor allem optisch einen Mehrwert. Kreativ eingesetzt bereichern sie seiner Meinung nach so manches Gericht. Ernährungsexperten gehen aber noch einen Schritt weiter: Auch gelbe Bete, roter Rosenkohl, violetter Kohlrabi, der sehr viel intensiver im Geschmack ist als sein weißer Bruder, roter Grünkohl („Roter Russischer“) haben demnach viele wertvolle Inhaltsstoffe. Ein Plus vieler der blauen, roten und violetten sind etwa hohe Mengen an Anthocyan, das Immunsystem und Sehkraft stärken, sich dazu positiv auf den Blutdruck auswirken und die Gefäße schützen soll. (mgi)  

 

Weitere Themen, Tipps und Trends gibt es übrigens hier.