Gault Millau: Auch die Gourmettester haben es gewagt


Gault Millau

Genießer in der Region schwören natürlich auf den espresso-Gastroguide. Doch ein Blick in andere Restaurantführer kann durchaus auch Informatives rund um guten Geschmack ans Licht bringen – trotz Lockdown. Zu den etablierten zählt etwa der Gault Millau, der nun für das Jahr 2021 zu haben ist. Der beschränkt sich allerdings auf die gehobene Küche, die Gourmetlokale in ganz Deutschland, wohingegen der espresso in kleinerem Einzugsgebiet eine größere Bandbreite liefert.

Manche von den Restaurants, die im Gastroguide für die Metropolregion Rhein-Neckar gelistet sind, finden auch im Gault Millau Beachtung. So zum Beispiel das The Izakaya in Wachenheim, das der neu erschienene Restaurantführer, dieses Jahr in einem neuen Verlag bei Burda erschienen, neu aufgenommen hat und mit 16 von 20 möglichen Punkten bewertet hat. Den Testern hat dabei etwa die Brücke zwischen pfälzischer und asiatischer Küche gefallen, ohne dass dabei Benjamin Peifer auf aufgesetzte Fusions-Mätzchen setzt. Von kulinarischer Substanz, die so manchem hippen Großstadtkonzept fehlt, ist hier die Rede. Ebenfalls neu erwähnt ist das Restaurant Admiral in Weisenheim am Berg, ebenfalls mit 16 Punkten ausgezeichnet. Der Kommentar: „(Holger) Stehrs Küche setzt auf bekannt gute Zutaten in verspielter, modern-kreativer Zubereitung.“

In Heidelberg ist das Le Gourmet
die Top-Adresse

Als kulinarische Top-Adresse in Heidelberg sieht der Gault Millau, in früheren Jahren bekannt für seine bissigen Kommentare, die in der aktuellen Ausgabe scheinbar etwas entschärft daherkommen, das Le Gourmet (17 Punkte). Nach Schwärmereien vom romantischen Panorama dann doch der erste kleine Seitenhieb in der Bewertung. Die Weinkarte sei wie ein dickes Buch erschienen, dann hauptsächlich aber leere Seiten enthalten habe… Beim Essen ist dann aber von wunderbarem Aroma die Rede und es gibt Lob für die eigene Handschrift des Küchenchefs.  Zu den weiteren Empfehlungen zählt auch Scharffs Schlossweinstube (16 Punkte), bei der die Tester nicht nur die atemberaubende Kulisse hervorheben, sondern auch das solide Handwerk von Martin Scharff im Umgang mit hochwertigen und geschmackvollen Produkten. Nur beim Dessert gab es einen Wermutstropfen – der lauwarme Schokoladenkuchen kam „kalt und Trocken“ auf den Tisch.

Zwei Mannheimer Restaurants
erreichen 17 Punkte

In Mannheim kommen zwei Restaurants auf jeweils 17 Punkte: das Marly von Gregor Ruppenthal und das Opus V im Engelhorn Modehaus, in dem Dominik Paul nach dem Weggang von Tristan Brandt das kulinarische Zepter übernommen hat. Das hat dafür gesorgt, das asiatische Elemente aus dem Menü verschwunden sind. Neue, teils mutige Ideen bescheinigen die Tester dem neuen Küchenchef, der auch herrliche Saucen koche. Gregor Ruppenthal vom Marly, der sein Herz an die mediterrane Küche verloren hat, loben sie für seine fanatische Akribie, beste Produkte zu beziehen, die er schließlich auf seinen Tellern  ihre Geschichte erzählen lässt, ohne großen Firlefanz, mit einer klaren Botschaft.

Auf die 16-Punkte-Ränge schafften es in Mannheim das alteingesessene Doblers, das Le Corange und das Emma Wolf since 1920. Bei letzterem sprechen die Genuss-Experten von sensationeller Realität, was Dennis Maier da in einem Einkaufszentrum zwischen belanglosen Deko-Geschäften und Street-Food-Läden geschaffen hat – ein winziges, modern eingerichtetes Lokal, in dem große handwerkliche Kochkunst geboten wird. Klassisch-souveräne, entspannte und zugleich anspruchsvolle Spitzenküche ohne eitle Modernismen oder nachlässige Routine ist es, was den Autoren im traditionsreichen Dobler gefällt. Über das Le Corange, das zweite Gourmetrestaurant im Engelhorn Modehaus, können die Tester nur das Beste vermelden. Hier gefiel unter anderem, dass die jeweiligen Produktcharaktere bestens herausgearbeitet waren.

All die genannten Lokalitäten haben übrigens auch im espresso Bestbewertungen – das zeugt vom guten Geschmack der Tester beider Publikationen. (mgi)  

 

Weitere Buch-Tipps gibt es übrigens hier.

Gault Millau Restaurantguide Deutschland 2021: Die 500 besten Restaurants Deutschlands – und 500 ausgezeichneten Empfehlungen

Riva Verlag, 2020

700 Seiten

39,90 Euro

Internetadresse:

www.gaultmillau.de