Exklusiv aus dem neuen Vinothekenführer: Porträt Weingut Karl-Heinz Gaul


Gaul

Hier haben Winzerinnen das Sagen! Seit dem frühen Tod ihres Vaters Karl-Heinz vor zehn Jahren lenken die Schwestern Karoline und Dorothee Gaul die Geschicke des elterlichen, 1993 gegründeten Weinguts. Unterstützt werden sie von Mutter Rosemarie, zwei Angestellten, einem Azubi und Aushilfskräften. Obwohl beide Schwestern nach der Ausbildung zur Winzerin Weinbau und Oenologie studierten, gibt es nun eine klare Arbeitsteilung: Dorothee ist die Kellermeisterin und zuständig für den Ausbau der Weine und die Arbeiten im Wingert, Karoline kümmert sich um Verkauf und Vermarktung. 

DURCH HANDARBEIT ZUM ZUGPFERD

Mittlerweile bewirtschaften die Schwestern, die sich Hashtag-tauglich „Gaulsisters“ nennen, 20 Hektar Rebfläche – hauptsächlich in Sausenheim, aber auch in den umliegenden Gemeinden Asselheim, Neuleiningen und Kirchheim. „Die Böden der Nordpfalz sind geprägt von tertiärem Kalkstein. Er verleiht den Weinen filigrane Frucht, feine Mineralität und kühle Eleganz“, erklären sie. Riesling und Burgunder sind die wichtigsten Rebsorten und vor allem in den Lagen Sausenheimer Honigsack, Sausenheimer Hütt und Neuleininger Schlossberg gepflanzt. Konsequent setzen die Schwestern auf Handarbeit: „70 Prozent unserer Weinberge ernten wir von Hand, oftmals in mehreren Lesedurchgängen.“ Die besten Weine, die durch so viel Fingerspitzengefühl entstehen, rangieren im Weinsortiment unter der griffigen Kategorie „Zugpferd“. 

WIE VOM HIMMEL GEFALLEN

Damit diese flüssige Frauenpower stilgerecht in einem ebenso besonderen Ambiente verkostet werden kann, wurde 2012 die Idee geboren, eine Vinothek in Form eines Kubus zwischen die Wingertreihen zu pflanzen: „Das muss aussehen, als wäre er vom Himmel gefallen und hier gelandet“, formulierte der Architekt seine Vision. Und das tut der 2015 eingeweihte Gaul-Kubus nun auch: Mit seiner rostroten Cortenstahlverkleidung ist er ein schöner Fremdkörper im Weinstraßenidyll, auffällig modern, monolithisch. Im Keller des Kubus reifen die Rotweine des Weinguts in Barrique-Fässern. Zu ebener Erde befindet sich der Verkostungsraum, der durch große Panoramafenster einen herrlichen Ausblick auf die Weinberge gewährt. Das Interieur mit seinen Plastikschalenstühlen entspricht der modernen Architektur, ohne dabei unterkühlt zu wirken. Speisen gibt es keine – die Konzentration liegt ganz auf den Weinen der zwei Schwestern.

Weingut Karl-Heinz Gaul

Bärenbrunnenstraße 15
67269 Grünstadt-Sausenheim

Telefon: 06359 84569

Internetadresse: 
weingut-gaul.de

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8 – 12 & 13 – 18 Uhr, Sa 9 – 16 Uhr

Infos zum Verkostungsraum: Im Verkostungsraum finden zwölf Personen Platz am Tisch sowie weitere sechs Personen am Stehtisch mit Barhockern. Auch die mit Kissen bestückte Fensterbank entlang der gro.zügigen Über-Eck-Verglasungen bietet Sitzplätze mit herrlicher Aussicht. Bei entsprechendem Wetter werden zudem Verkostungen im Außenbereich angeboten. Ein Speisenangebot sowie einen Weinausschank gibt es nicht – hier es geht ums Weinprobieren.

2 Fragen an: Karoline und Dorothee (r.) Gaul

Auf welchen Wein sind Sie besonders stolz und warum?

Wir sind stolz auf den 2018er Honigsack St. Laurent (leider schon ausverkauft), mit dem wir im letzten Jahr den 1. Platz beim Deutschen Rotweinpreis der Zeitschrift Vinum belegt haben. Große Freude und Motivation nicht nur für uns Winzerinnen, sondern auch für unser Team.

Gibt es besondere Erlebnisse, die Sie bei Weinproben erlebt haben?

Es gab eine Weinprobe mit einer Gruppe junger Leute, die sehr interessiert am Thema Wein waren, sich bis dato aber wenig damit beschäftigt hatten. Die Gruppe hat uns mit Fragen gelöchert, und es war eine tolle Verkostung. Einer der Teilnehmer verglich die verschiedenen Rebsorten mit den unterschiedlichen Stilrichtungen elektronischer Musik, womit wir uns nicht auskennen. Hinterher erfahren wir, dass er weltweit als DJ auflegt. Wir finden es immer wieder spannend und es bereitet uns Freude, durch das Thema Wein so viele unterschiedliche Menschen kennenzulernen.

Die Grünen: Gutsweine

Saftig und fruchtbetont sind die Gutsweine des Weinguts Karl-Heinz Gaul in Grünstadt-Sausenheim. Unkompliziert, feinfruchtig und authentisch steht hier der Charakter der Rebsorte im Vordergrund. Die Gutsweine geben den ersten Eindruck und bilden das ansprechende Fundament der Gaul-Weine. 

Die Grauen: Ortsweine
Die Trauben für die Ortsweine wachsen in besten Sausenheimer und Asselheimer Weinbergen. Das Durchsetzungsvermögen, welches die steinigen Kalkböden den Rebwurzeln abverlangen, zeigt sich ausdrucksstark im Charakter der Weine.

 Die Bronzenen: Lagenweine
Die Weine aus den spannendsten Lagen spiegeln deutlich ihre Herkunft wider. Den eigenständigen Charakter der Lage Jahr für Jahr ins Glas zu bringen – das bedeutet für die Winzerinnen Handarbeit, Beobachtungsgabe und viel weibliches Fingerspitzengefühl.

Die Goldenen: Zugpferde
Diese Weine sind der ganze Stolz des Weinguts. Sie entsprechen dem höchsten Qualitätsanspruch der Winzerinnen. Die Trauben stammen aus den besten Parzellen, werden sorgfältig von Hand geerntet und behutsam ausgebaut. Sie dürfen die längste Zeit im Weinkeller verbringen und bilden die goldene Spitze des Sortiments der Gaul-Weine.
Vinothekenführer

Dies ist ein Artikel aus dem neuen espresso Vinothekenführer.