Brot selbst backen – Ein duftender Selbstversuch


Brot selbst backen

Backen? Gemeint ist damit aber nicht das Aufreißen einer Tiefkühlpizza, die schnell in den Ofen geschoben wird, oder? Natürlich nicht. Verschiedene Zutaten mischen, lange vor der Röhre warten und dann ein Ergebnis bestaunen, das idealerweise völlig anders aussieht, als die ursprünglichen Zutaten es erahnen ließen. Das ist Backen. War allerdings noch nie mein Ding. Aber dieses Brot, das es vor einiger Zeit bei einem Redaktionsfrühstück gab, hatte es mir angetan. „Ist ganz einfach zu machen“, hatte die Kollegin damals versucht die Begeisterung noch weiter zu steigern. Der Ehrgeiz war geweckt, das Rezept bald in meinen Händen. Mehl, Wasser, Hefe und noch ein paar Körner und Salz – mehr nicht.

Brot ist ein Grundnahrungsmittel

Aber warum für ein Produkt Zeit investieren, statt es einfach irgendwo in einer Bäckerei zu kaufen? Es geht bei der ganzen Sache wohl um das „einfach irgendwo“. Brot selbst zu backen erinnert vielleicht an Zeiten zurück, in denen man für das tägliche Essen etwas mehr tun musste, als nur zum Supermarkt zu fahren. Ein wenig Handarbeit, mit der Kombination verschiedener Zutaten experimentieren, und schon weiß man auch so etwas Einfaches wie ein Brot wieder mehr zu schätzen. Immerhin liegt der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch 2020 in Deutschland bei rund 69,2 Kilogramm.

Brotbacken ist nicht schwer

Der Aufwand beim Brotbacken ist überschaubar. Die Vorfreude, wenn das fertige Brot aus der Formbefreit wird, ist dafür umso größer. Und erst der Duft beim Anschneiden – da kommt bei einem völligen Backanfänger wie mir durchaus etwas Stolz auf. Bestreichen Sie doch einfach mal das noch warme erste Stück Brot mit Nuss-Nougat-Creme – herrlich! Und vielleicht backe ich demnächst meinen ersten Kuchen… (me)
 

Weitere Themen, Tipps und Trends gibt es übrigens hier.

Rezept-Tipp:

600 Gramm Mehl mit Körnern wie Sesam oder Leinsamen vermischen. In 600 Millilitern Wasser (lauwarm) einen halben Hefewürfel, 15 Gramm Salz und etwas Honig verrühren. Alles in eine Schüssel geben und gut durchmischen.

Auf den Boden der antihaftbeschichteten Brotform einige Körner verteilen, dann den Teig hineingeben. Weitere Körner oben auf das Brot streuen. In den noch kalten Backofen ein Schälchen mit kochendem Wasser stellen und die Temperatur bei Ober- und Unterhitze auf 220 Grad einstellen. Rund 50 Minuten backen lassen. 

Sobald der Teig beginnt in der Mitte aufzureißen zusätzlich mit dem Messer einschneiden. Tipp: Wer die Kruste nicht zu dunkel haben möchte, kann die Temperatur im letzten Drittel der Backzeit etwas absenken. (me)