Seit über 30 Jahren betreiben Norbert und Gab­riele Dobler ihr eigenes Restaurant Dobler’s in Mannheim. 2001 wurde ihm erstmals vom Res­taurantführer „Guide Michelin“ ein Stern verlie­hen, ebenso wie hohe Wer­tungen im „Gault-­Millau“. Zuvor hat Dobler, der aus Singen/Hohentwiel stammt, unter anderem bei Alois Dallmayr in München und im Deides­heimer Hof in Deidesheim gearbeitet. Er lebt in Gönnheim in der Pfalz.

Herr Dobler, was ist Ihr Ausgleich zum stressigen Berufsalltag?
Mein Pferd. Ich reite schon sehr lange, aber erst seit einem Jahr habe ich meinen eigenen Wallach. Den reite ich morgens vor der Arbeit und am Wochenende. Das befreit die Gedanken vom Geschäft. Mittlerweile nehme ich mir aber auch heraus, dass ich nicht immer morgens der Erste auf der Arbeit sein muss.

Was kochen Sie privat am liebsten?
Fisch und Meeresfrüchte. Eigentlich so, wie ich es im Restaurant auch mache. Ich habe mir zu Hause eine neue Küche eingerichtet, die fast Profiniveau hat. Da macht auch das aufwendigere Kochen Spaß. Normale Haushaltsküchen haben oft viel Spielerei, aber es fehlt das, auf das es ankommt.

Werden Sie auch von Freunden bekocht?
Ja, da sind gute Köche dabei und meistens schmeckt es auch sehr gut. Ich bin allerdings auch entspannt, wenn es mal nicht so rund läuft. Und wenn es klemmt, biete ich gerne meine Hilfe an.

Was war Ihre größte Küchenkatastrophe?
(überlegt lange) Eine konkrete Episode fällt mir da gerade gar nicht ein. Kleine Katastrophen können wir eigentlich immer irgendwie hinbiegen. Zum Beispiel wenn das Fleisch für eine größere Gruppe vergessen wird und komplett durchgart. Im Zweifelsfall müssen die Gäste dann ein bisschen länger warten.

 

Norbert Dobler

Doblers in Mannheim

In der 22. Ausgabe des espresso-Magazins verraten uns 14 Sterneköchen wie Norbert Dobler ihre Hobbies und was bei ihnen auf den Tisch kommt. Auch in der neuen 23. Ausgabe des espresso kommen wieder Genuss-Menschen zu Wort, unter anderem die aktuellen Weinköniginnen aus der Region sowie Spitzenköche wie Johann Lafer und Alexander Herrmann. Den neuen Gastroguide gibt es im Buch- und Zeitschriftenhandel!

Weitere Genuss-Menschen kommen hier zu Wort.